Information

John H. Winder


John Henry Winder wurde am 21. Februar 1800 in Maryland geboren. Er trat der US-Armee bei und unterrichtete 1837 an der US-Militärakademie in West Point Mexikanischer Krieg (1846-48), in dem er zwei Brevets gewann.

Bei Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs trat er der Konföderierten Armee bei. Er wurde zum Brigadegeneral ernannt und leitete das Libby-Gefängnis in Richmond.

Im Mai 1862 übertrug Präsident Jefferson Davis Winder das Kommando über Richmond. Außerdem wurde ihm die Aufgabe übertragen, die Versorgung aller Gefangenen der Unionsarmee östlich des Mississippi zu organisieren.

Im Sommer 1863 endete ein Abkommen, bei dem Gefangene der Union und der Konföderierten ausgetauscht wurden. Die Zahl der Gefangenen stieg nun rapide an und so wurde beschlossen, das Andersonville-Gefängnis in Georgia zu bauen. Im April 1864 ernannte Winder Henry Wirz zum Kommandanten dieses neuen Gefangenenlagers.

Im August 1864 befanden sich in Andersonville 32.000 Gefangene der Unionsarmee. Die konföderierten Behörden stellten dem Gefängnis nicht genügend Nahrung zur Verfügung und die Männer begannen zu verhungern. Das Wasser wurde verschmutzt und Krankheiten waren ein ständiges Problem. Von den 49.485 Häftlingen, die das Lager betraten, starben fast 13.000 an Krankheiten und Unterernährung. John Henry Winder starb am 7. Februar 1865.

Als die Unionsarmee im Mai 1865 in Andersonville eintraf, wurden Fotos von den Gefangenen gemacht und im darauffolgenden Monat erschienen sie in Harper's Weekly. Die Fotos lösten erhebliche Wut aus und forderten, dass die Verantwortlichen für diese Verbrechen bestraft werden. Es wurde schließlich beschlossen, General Robert Lee, James Seddon, den Kriegsminister Henry Wirz und mehrere konföderierte Generäle und Politiker der Verschwörung anzuklagen, die Gesundheit von US-Soldaten zu verletzen und das Leben zu zerstören, die von den Konföderierten Staaten als Gefangene gehalten werden.

Im August 1865 ordnete Präsident Andrew Johnson an, die Anklage gegen die konföderierten Generäle und Politiker fallen zu lassen. Er stimmte jedoch zu, dass Wirz wegen "mutwilliger Grausamkeit" angeklagt werden sollte. Wirz wurde für schuldig befunden und am 10. November in demselben Hof hingerichtet, in dem die an der Ermordung von Abraham Lincoln beteiligten Personen gestorben waren.

Als wir nach Madrid fuhren, sahen wir als erstes die große Stierkampfarena - die maurische Architektur, Bogen um Bogen, dunkelbraun mit schönen Farben in den Kacheln, den Säulen. Es war großartig, dachte ich. Madrid zu betreten war wie das Betreten eines Industrieviertels einer großen Stadt. Wir fuhren durch einen Fabrikring, dann in den schöneren Teil der Stadt.


Schau das Video: John Winder and Geoff Gibson Architects (Januar 2022).