Die Sammlungen

Ausstellung: Androuet du Cerceau (Blois)


Der wenig bekannte Künstler und Architekt der Renaissance, Jacques Androuet du Cerceau (1511-1586?), Ist Gegenstand einer Ausstellung im Château de Blois (nach dem von Paris im Jahr 2010), einem Ort, an den er durch seine Arbeit und seine Arbeit sehr gebunden ist durch die Unterstützung, die die Könige von Frankreich, die Besitzer des Ortes, ihm während seiner gesamten Karriere gaben. Androuet du Cerceau, unter anderem von François I., Catherine de Médicis und Henri III., Ist ein wertvoller Zeuge für alle, die sich für die Kunst der Renaissance interessieren. Darüber hinaus ist seine großartige Arbeit, Die besten Gebäude in Frankreich, erlaubte Restauratoren des 19. Jahrhunderts und bis heute, die Architektur der Zeit besser zu verstehen, von denen viele verschwunden sind.


Biographie von Jacques Androuet du Cerceau

Der Architekt ist eine wenig bekannte Persönlichkeit, und wir haben sogar gerade in unveröffentlichten Quellen herausgefunden, was zweifellos sein letztes Geburtsdatum ist: 1511. Wir stehen daher unter der Herrschaft von Ludwig XII.

Androuet du Cerceau stammt ursprünglich aus Orléanais, stammt aus einer Familie, die nicht viel mit Kunst zu tun hat (sein Vater ist Weinhändler). Er kommt auf Wegen, die uns weitgehend unbekannt sind, zur Architektur. , auch wenn wir davon ausgehen, dass er die Fontainebleau-Schule besucht hat. Wir wissen jedoch, dass er bereits in den 1540er Jahren Werke für wohlhabende Sponsoren produzierte und, inspiriert vom Italiener Sebastiano Serlio (1475-1554), mit Architekturstichen begann, die er redigierte.

Der erste Wendepunkt in seiner Karriere kam 1545, als er von François Ier offiziell zum Architekten „ernannt“ wurde. Zu diesem Zeitpunkt scheint Du Cerceau wieder in das königliche Gefolge eingetreten zu sein, das er niemals verlassen wird. In der Tat wird er später von der Unterstützung von Catherine de Medici profitieren (der er seine großartige Arbeit widmet). Die besten Gebäude in Frankreich) und Henri II.

Er lebte zwischen 1546 und 1554 in Orléans, kehrte nach Paris zurück, um an der französischen Architektur zu arbeiten, und veröffentlichte zwei Architekturbücher 1559 und 1561. Die religiösen Spannungen in Frankreich nahmen zu, aber Du Cerceau verlor, obwohl er protestantisch war, seine Unterstützung nicht, auch wenn er eine Zeit lang bei Renée de France in Montargis Zuflucht suchte. Hier beginnt er zu arbeiten Die besten Gebäude in FrankreichZwei Bände erschienen 1576 und 1579. Sein Wunsch war es dann, die nationale Architektur zu feiern und sich vom italienischen Modell zu befreien.

Er starb einige Jahre später, zwischen 1584 und 1586 (während der Regierungszeit Heinrichs III.). Drei seiner Söhne werden Architekten wie er sowie zwei Enkel, darunter Salomon de Brosse (Architekt von Marie de Médicis, der unter anderem am Luxemburger Palast gearbeitet hat).

Die Ausstellung Jacques Androuet du Cerceau (Blois)

Die Ausstellung mit dem Untertitel "Der Architekt, der Blois und die Burgen der Loire entworfen hat" ergänzt die Ausstellung von Paris, da sie mit einer neuen Szenografie und Originalstücken wie Abgüssen und architektonischen Elementen an den Ort angepasst ist. erhalten von der Burg von Blois, und ein ganzer Teil ist den Loire-Schlössern gewidmet, die Du Cerceau gesehen hat.

Die Ausstellung Blois wurde inszeniert, um die Originalität und Modernität von Androuet du Cerceau zu demonstrieren. Sie ist inspiriert von den eigenen Zeichnungen des Architekten und seinen perspektivischen Effekten, von denen einige während des Kurses reproduziert werden. Dies geschieht in drei thematischen und chronologischen Räumen nach einem Vorraum, in dem Du Cerceau „in seinem Jahrhundert, dem des Valois“, mit Porträts der französischen Könige von François I bis Henri III und einem allegorischen Gemälde untergebracht ist. ab dem 19. Jahrhundert als Vertreter des Architekten.

Der erste Raum ist sowohl eine globale Präsentation seiner Arbeit als auch Elemente des ersten Teils seines Lebens (um 1540-1560). Es ist in drei Abschnitte unterteilt und soll die Vielfalt der Renaissance-Dekoration und die verschiedenen Werke von Du Cerceau, "einem feinen Kenner der Antike", über Optik, Ornamentik (Kunstgegenstände, Möbel, …) Und Perspektive. In diesem Teil werden auch seine architektonischen Arbeiten behandelt.

Der zweite Raum ist hauptsächlich dem Hauptwerk von Androuet du Cerceau gewidmet: Die besten Gebäude in Frankreich, eine der Besonderheiten der Blois-Ausstellung. Diese Arbeit, die Catherine de Médicis gewidmet ist, zielt darauf ab, eine Anthologie der dreißig schönsten Burgen des Königreichs zu erstellen, darunter die berühmtesten, die des Loiretals: Chambord, Chenonceau, Amboise, aber auch Bury, Beauregard und natürlich Blois. Die Ausstellung besteht auf Letzterem und auf der Bedeutung von Du Cerceau: In der Tat ist es vor allem der Arbeit des Architekten zu verdanken, dass Félix Duban das Schloss im 19. Jahrhundert restaurieren konnte, aber es war Durch ihn (und seine unbekümmerten Darstellungen) kennen wir auch die Gärten von Blois, die jetzt verschwunden sind.

Der letzte Raum seinerseits blickt auf die Burgen von Île-de-France, wie sie von Androuet du Cerceau gesehen werden. Dies sind hauptsächlich der Louvre und die Tuilerien (ein Projekt, das Catherine de Medici während der Religionskriege ins Leben gerufen hat), aber auch Ecouen oder die verschwundene Burg von Madrid. Die Ausstellung beginnt somit im 17. Jahrhundert und in der klassischen Periode, auf die Du Cerceau einen bestimmten Einfluss hatte, und inspirierte Architekten wie François Mansart (der im Auftrag von Gaston d'Orléans einen Flügel des Schlosses von Blois errichtete) in die 1630er Jahre). Ein Einfluss, der bis ins 19. Jahrhundert andauerte, vor allem bei Félix Duban, der ohne die Arbeit von Androuet du Cerceau Blois niemals wiederbeleben konnte.

Die Ausstellung Jacques Androuet du Cerceau, der Architekt, der Blois und die Burgen der Loire entworfen hat ist daher gerne zu besichtigen, unter Ausnutzung der Burg. Es besteht aus Werken des Architekten und anderen Werken (wie Möbeln und Kunstwerken, Abgüssen und Modellen) und wird auch durch digitale Bildschirme animiert, die es ermöglichen, noch detaillierter auf die Arbeit einzugehen. von Du Cerceau. Eine Gelegenheit, einen Künstler zu entdecken, der für das Wissen der Renaissance wichtig ist, während Sie dank der wunderschönen Stiche von Renaissance ins Herz der Renaissance reisen Die besten Gebäude in Frankreich ...

Ausstellung Jacques Androuet du Cerceau, der Architekt, der Blois und die Burgen der Loire entworfen hat, präsentiert vom 21. Mai bis 18. September 2011 im Château de Blois. Alle Informationen auf der Website.

Für weitere

- J. Guillaume (dir), Jacques Androuet du Cerceau, Picard, 2010.

- F. Boudon, C. Mignot (dir), Jacques Androuet du Cerceau. Zeichnungen der besten Gebäude in Frankreich, Le Passage, 2010.

- M. Bouron, P. Guérin, Der Architekt, der Blois und die Burgen der Loire entworfen hat (kleines Tagebuch der Ausstellung).

- "Androuet du Cerceau (1520-1586), der Erfinder der französischen Architektur? "In Dossier de l'Art, Nr. 171, Februar 2010.

Besonderer Dank geht an Elisabeth Latrémolière (Generalkuratorin), Pierre-Gilles Girault (stellvertretende Kuratorin), Morgane Bouron (Associate Curator), Morgane Lecareux (Betriebsleitung) und Danielle Escher.


Video: montage aventure Dianoura! (Juni 2021).