Die Sammlungen

Die beeindruckenden versunkenen Schönheiten der Titanic


Der berühmte Liner Titanic sank am 14. April 1912 und trug die Wunder und das Symbol der Lebenskunst des späten 19. Jahrhunderts mit sich. Die Mode zu dieser Zeit war zu gehen, zu erscheinen, zu reisen, in die Neue Welt zu gehen, und diese Schiffe wurden entworfen, um eine privilegierte Kundschaft zu bedienen. Alles wird getan, um sicherzustellen, dass sie einen unvergesslichen Moment der Entspannung hat ...

Luxuskabinen und ein Moment der Entspannung

Auf der Titanic waren sieben der zehn Decks für Passagiere ausgelegt. Und für diese privilegierte Kundschaft bot der Liner Kabinen an, die im Stil von Louis XIV, Louis XV, Louis XVI, italienischer Renaissance, Empire oder Georgian eingerichtet waren und deren Wände mit Eichen-, Walnuss-, Mahagoni- oder Zitronenholzvertäfelungen bedeckt waren und deren Die mit Elektrizität betriebenen Kristallleuchter beleuchteten das Ganze. Sie können Skulpturen, Rechampis und Vergoldungen bewundern. Die Betten waren Himmelbetten, die mit Damastseide bedeckt waren. Wir gingen auf Teppichböden oder weichen Teppichen. Um nicht kalt zu werden, war die Zentralheizung eingeschaltet und die Schornsteine ​​dröhnten. Diese klimatisierten Kabinen hatten ein eigenes Bad mit heißem Wasser und eine Toilette. Diese Kabinen waren modular für ein bis drei Personen und in eine Wohnung umwandelbar. Sie befanden sich in der Mitte des Liners, wo sich das Boot am wenigsten bewegte, um den Komfort der Passagiere zu gewährleisten.

Zur Entspannung badeten die Gäste in einem Meerwasserpool mit Sprungbrett, der über eine Marmortreppe zugänglich ist, und konnten sich in einzelne Kabinen verwandeln. Männer und Frauen verbrachten einige Zeit in den bezahlten türkischen Bädern, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Diese Bäder wurden sorgfältig mit Lampen, Tischen, türkischen und syrischen Diwanen und Kassettendecken dekoriert. Einige bevorzugten eine gute Massage; andere nutzten den Unterricht eines Gymnastiklehrers in einem geeigneten Raum, der mit Rudergeräten, Fahrrädern und Kraftgeräten ausgestattet war. Ein Squashplatz war ebenfalls vorhanden, jedoch gegen Gebühr.

Für eine Renovierung bot die Titanic einen Friseur- und Friseurladen sowie einen Souvenirladen an, in dem Spielzeug, Bücher, Postkarten und Schreibwaren verkauft wurden.

Am Ende des Tages trafen sich die Männer im Raucherzimmer, dessen Renaissance-Stil mit Mahagoni-Verkleidungen und Buntglasfenstern verziert war. Während dieser Zeit gingen die Damen (die dort verboten waren) in den Lesesaal, ausgestattet mit Sofas und Tischen, um ihre Korrespondenz zu schreiben.

Andere ließen sich in den Empfangsräumen am Fuße der großen Treppe nieder, deren Böden mit Teppichboden ausgelegt waren und deren Wände weiß und gold waren. Sie bewunderten die Säulen, die Formteile und den Wandteppich von Aubusson, der "die Jagd des Herzogs von Guise" an einer der Wände darstellt, und genossen den Tee, der auf den mit roter Seide bedeckten Sitzen installiert war, und lauschten dem Quintettspiel von 16 bis 18 Uhr 17 Uhr

Esszimmer

Immer mit dem Ziel, die Passagiere zufrieden zu stellen und eine privilegierte Kundschaft zu bedienen, bot die Titanic ein spezielles À-la-carte-Restaurant namens "The Ritz", ein "Pariser" Café und eine weitere "Veranda", die sich in Raffinesse und Delikatesse messen konnten. Diese Speisesäle sind für First Classes reserviert.

Das "Ritz" wurde unter dem vierten "dekorativen" Schornstein auf Deck B hinter dem Liner platziert. Es war für Passagiere der First Class reserviert, die traditionelle Menüs ändern und einen À-la-carte-Service genießen möchten. Ausgestattet mit Erkerfenstern und Gitterfenstern, drapiert in goldbraune Seidenvorhänge, Walnussholzarbeiten, Kronleuchtern und Wandlampen aus gemeißeltem vergoldetem Messing, Holzsäulen mit Bronzebändern und Sesseln, die mit Wandteppichen bedeckt sind. Aubusson mit einem Louis XVI-Rosengittermotiv bot neunundvierzig kleine Tische für einhundertsiebenunddreißig Passagiere. Diese schönen Tische waren mit weißen Tischdecken bedeckt, die mit Blumensträußen aus Rosen und Gänseblümchen verziert waren und mit stimmungsvoller Beleuchtung ausgestattet waren, die mit Kristall-Stehlampen mit rosa Farbtönen erzielt wurde. Dieses erstklassige Restaurant hatte einen 190-teiligen blauen Tischservice mit einem feinen goldenen Rand, der "Bleu de Sèvres" ähnelte, und einen zweiten weißen Service, der mit einem goldenen Rand und einer grünen Girlande im Louis-Stil geschmückt war. XVI. Der Rest bestand aus Besteck und Kristallglas.

Das "Café Parisien und das Café Véranda" waren weniger stickige und geselligere Orte, an denen wir viele junge Passagiere trafen, die sich an diesen Orten auskannten. Die Wände waren mit Spalieren (Efeu und andere Kletterpflanzen) bedeckt, der schwarz-weiß karierte Boden, die weiß lackierten Rattanmöbel, die großen Erkerfenster mit Blick auf das Meer, an denen maximal 68 Personen Platz fanden.

Etwas weniger hübsch war der Speisesaal der Ersten Klasse der größte, der jemals auf einem Schiff gebaut wurde. Die 1.000 m2 bieten Platz für bis zu 550 Passagiere. Der Boden war mit blauem Linoleum mit roten und gelben Mustern gefliest, das weiße Geschirr mit einem überbackenen Umriss aus Grün und Braun.

Die Küchen waren grandios und hatten unter anderem zwei Öfen mit jeweils 19 Öfen, Grills, Rotisserien, Bain-Marie ...

Bauch der Titanic

An diesem düsteren Tag des 14. April 1912 wurden nicht weniger als 885 Besatzungsmitglieder benötigt, um diese rund 2.200 Passagiere bestmöglich zu bedienen. Der "Bauch" der Titanic, der die 5.892 Tonnen Kohle mit sich führte, hatte auch Wassertanks, die für die Lieferung von 64.000 Litern pro Tag und 170 Tonnen Post ausgelegt waren. Neben dem Transport von Passagieren war der Transport von Post eine der Hauptaufgaben des Linienschiffs. Die Gesamtmenge an Fracht und Gepäck belief sich auf 900 Tonnen. Es sei daran erinnert, dass Passagiere oft viele Koffer mit Kleidung und Toilettenartikeln wie Frau Charlotte Drake und ihre 14 Koffer, 4 Koffer und 3 Kisten trugen: Das war nichts Außergewöhnliches!

Zum Servieren von Passagieren 21.000 Besteckstücke, mehr als 3.000 Geschirr- und Terrinenstücke, 10.000 Kochgeschirrstücke, 6.500 Serviertücher, 45.000 Servietten, 40.000 frische Eier, 1.000 Bries und anderes Fleisch von insgesamt 50 Tonnen, 70 Champagnermarken, 54 Bordeaux-Jahrgänge und 850 Flaschen Alkohol wurden benötigt. Und dies sind nur einige kleine Beispiele ...

Letzte Mahlzeit im Ritz am 14. April 1912

Unter französischem Einfluss (die Hotelmanager sind Franzosen oder haben eine Ausbildung in Frankreich erhalten) und unter der Leitung von Auguste Escoffier und César Ritz bot die Titanic das Beste in den besten Restaurants von Paris, London, New York. Es waren nur delikate Gerichte wie Kaviar, Hummer, ägyptische Wachteln und Kiebitz-Eier in einem Elf-Gänge-Menü für First Classes.

„Am letzten Abend haben wir im Ritz zu Abend gegessen. Es war der Höhepunkt des Luxus. Die Tische waren fröhlich mit Rosen und Gänseblümchen geschmückt, die Geigen des Orchesters spielten Puccini und Tschaikowsky; Das Abendessen war üppig: Kaviar, Hummer, ägyptische Wachteln, Kiebitz-Eier, Gewächshaus-Trauben und frische Pfirsiche ", sagte Frau Walter Douglas, eine Überlebende der ersten Klasse.

Die Frauen zogen ihre schönen Satin- und Seidenkleider an, einige trugen ihre doppelsträngigen Perlenketten (damals für 600.000 Dollar versichert), die makellos gekleideten Männer bis in die Neunen gekleidet.

Das Menü wurde in elf Gängen präsentiert, wobei Austern, Olga-Brühe, pochierter Lachs, Filet Mignon Lili… Wildbret, Waldschnepfe… ein Schlag auf den sechsten Gang, ein Foie Gras auf dem neunten, Kaffee und Zigarren nach diesem gigantischen Essen die Quintessenz darstellten Luxus…

Ungewöhnliche Kuriositäten erklärt

Es wurden Warenlisten (für Erstattungen und Versicherungen), Schadenserklärungen und vor der Abreise abgeschlossene Versicherungen erstellt. Auf diese Weise entdecken wir sehr heterogene Objekte, die den Reichtum privilegierter Reisender gut zeigen ... von Sardinen oder geschälten Walnüssen über Fässer mit Tee bis hin zu Bündeln von Guttapercha (Kaugummi aus dem Gummibaum, der als verwendet wird) Isolierung) oder Fälle von Kaninchenhaut oder Straußenfedern bis hin zu Opiumträgern, Fälle von Alarmvorrichtungen und ein Autokoffer mit dem Renault 1912; eine Marmeladenmaschine, Schachteln mit ägyptischen Kunstwerken, eine Tüte Diamanten im Wert von 300 Millionen Dollar, ein Dudelsack, ein arabisches Kostüm und ein französischer Bulldogge-Champion des Wettbewerbs sowie eine Mumie ...


Video: Titanic wreck HD (November 2021).